In diesem Artikel widmen wir uns der Frage, was für eine Pflege zu Hause spricht und ob es auch etwas gibt, das dagegen spricht.

Das Thema der Pflege von pflegebedürftigen Angehörigen ist ein sehr sensibles. Es geht dabei nicht nur darum, die bestmögliche Betreuung und Unterstützung bei alltäglichen Aufgaben, die der alte oder körperlich eingeschränkte Mensch nicht mehr selbstständig erledigen kann. Nein, es geht dabei auch um emotionale Bedürfnisse wie Würde, Selbstbestimmung und weitestgehende Selbstständigkeit.

Die Betreuung und Pflege zu Hause scheint auf den ersten Blick die besten Voraussetzungen dafür zu bieten. Ob dieser erste Blick täuscht oder ob die Pflege zu Hause tatsächlich die bessere Lösung im Vergleich zu einer Unterbringung in einem Pflegeheim ist, sehen wir uns jetzt gemeinsam an.

 

Was ist die Pflege zu Hause und welche Möglichkeiten bietet sie?

Die Betreuung und Pflege daheim ist eine Möglichkeit für pflegebedürftige Menschen trotz körperlicher oder mentaler Einschränkungen (z. B. Demenz) Ihr Leben und Ihren Alltag mithilfe von ausgewählten Pflegekräften, die bestimmte Aufgaben übernehmen, im gewohnten Umfeld zu bestreiten.

Für Angehörige ist die häusliche Pflege eine körperliche, mentale, aber auch zeitliche Entlastung beim Pflegeaufwand und stellt sicher, dass der eigene Alltag ohne größere Einschränkungen bestritten werden kann.

Die Pflege zu Hause ist eine Dienstleistung, die in den meisten Fällen von privaten Unternehmen (z. B. Rodlauer24) oder von gemeinnützigen Vereinen (z. B. Caritas) angeboten wird. Ebenfalls bieten Einzelpersonen, meist aus dem östlichen EU-Raum, Ihre Dienste als Pflegekraft in der häuslichen Pflege (meist 24-Stunden-Pflege) an.

 

Die Vorteile der Pflege und Betreuung zu Hause

Was sind die Vorteile der häuslichen Pflege für pflegebedürftige Personen?

  1. Der größte Vorteil für die betreute Person ist die bereits erwähnte Möglichkeit, weiterhin im gewohnten Umfeld bleiben zu können. Freundschaften können weiterhin gepflegt werden, Spaziergänge und Einkäufe können mit Unterstützung der Pflegekräfte (Betreuerin, Betreuer) im vertrauten Umfeld stattfinden.
  2. Die weitestgehende Selbstständigkeit ist durch die Pflege zu Hause gegeben. Die Pflegekraft unterstützt bei allen Erledigungen und Aufgaben wie beispielsweise Haushaltsführung, Arztbesuche oder Behördengänge sowie Körperpflege, lässt jedoch genug Freiheit, die Dinge nach Möglichkeit selbstständig zu meistern.
  3. Weiters ist es aus Sicht auf die mentale und physische Gesundheit von Vorteil, zu Hause gepflegt zu werden. Der ganzheitliche Ansatz in der Medizin legt nahe, dass Menschen schneller von akuten Krankheiten genesen und chronische Krankheiten in ihrem Verlauf um ein Wesentliches eingedämmt werden, wenn sich die erkrankte (pflegebedürftige) Person mental wohlfühlt. Eine vertrauensvolle Beziehung mit der Pflegekraft und der weiterhin aufrechte Kontakt zu den Bezugspersonen sorgen für dieses Wohlbefinden.
  4. Sich an ein neues Umfeld, neue Regeln und Bedingungen anzupassen, fällt besonders älteren Menschen schwer. Meist haben diese viele Jahre, oft Jahrzehnte, in ein und derselben Wohnung (Haus) oder Wohngegend gelebt. Werden sie aus diesem gewohnten Umfeld herausgerissen, beispielsweise, wenn sie in ein Senioren- oder Pflegeheim übersiedeln müssen, führt das in vielen Fällen zu Komplikationen. Einerseits kann es zu Verwirrung und Desorientierung beim pflegebedürftigen Menschen kommen, andererseits kommt es oft zu den erwähnten Anpassungsschwierigkeiten an das neue Umfeld und zu damit einhergehenden Konflikten.
  5. Die individuelle Betreuung ist ein weiterer Pluspunkt für die Pflege zu Hause. In Pflegeheimen herrscht Personalmangel und die bemühten, jedoch unterbesetzten Pflegekräfte müssen für viele pflegebedürftige Menschen gleichzeitig sorgen. Bei der Pflege zu Hause ist eine Pflegekraft für die Betreuung und Pflege einer Einzelperson zuständig. Im Falle der 24-Stunden-Pflege sind es in der Regel zwei BetreuerInnen. Dadurch ist eine individuelle, auf den Bedarf und die Bedürfnisse der pflegebedürftigen Person ausgerichtete Pflege garantiert.

 

Die Vorteile der Pflege daheim für Angehörige

Die häusliche Pflege bietet nicht nur Vorteile für Pflegebedürftige, sondern auch für deren Familienmitglieder und andere Bezugspersonen.

  1. Der größte Vorteil der Betreuung zu Hause für Angehörige von pflegebedürftigen Menschen ist ohne Zweifel die Entlastung und Unterstützung durch kompetente Pflegekräfte. Das gibt zum einen die Gewissheit, dass die geliebte Person bestens versorgt ist und gleichzeitig die Möglichkeit, seinen eigenen Alltag uneingeschränkt zu bestreiten.
  2. Ein weiterer Vorteil ist der Umstand, die betreuten Familienmitglied zu Hause besuchen zu können – ganz so, wie man es schon immer gewohnt war. Der Besuch in einem Alten- oder Pflegeheim kann umständlich, nicht immer möglich oder für manche Menschen emotional belastend sein. Dadurch kommt es unter Umständen zum Abbruch der Beziehung, was für alle Beteiligten ein großer Verlust wäre.
  3. In Pflegeeinrichtungen gibt es nur wenig Mitspracherecht. Es gibt ein Regelwerk, das nur sehr wenig Spielraum für individuelle Wünsche bezüglich der Betreuung oder Pflege zulässt. Bei der Pflege zu Hause können Angehörige in Absprache mit der Pflegekraft und einem eventuell hinzugezogenen Arzt die Regeln festlegen. Das Mitspracherecht für Angehörige ist zu jedem Zeitpunkt der Betreuung gegeben.

 

Gibt es auch Nachteile bei der Pflege zu Hause?

Die eben erwähnten Vorteile sollen nicht dazu verleiten, die Pflege zu Hause durch die rosarote Brille zu betrachten und als einzige Möglichkeit der Pflege für pflegebedürftige Menschen zu sehen. Es gibt auch Fälle, in denen die häusliche Pflege nicht anzuraten ist. Beispielsweise, wenn eine Krankenpflege rund um die Uhr benötigt wird.

Die folgenden Fragen zu etwaigen Nachteilen der häuslichen Pflege stellen sich.

 

Sind die BetreuerInnen in der Pflege zu Hause ausgebildete Pflegekräfte?

In Pflegeheimen geht man davon aus, dass bestens ausgebildete Pflegekräfte mit der Pflege und Betreuung pflegebedürftiger Menschen betraut sind. Wie sieht das bei der Pflege zu Hause aus?

Diese Frage kann ich Ihnen am besten aus unserer Praxis und Erfahrung bei Rodlauer24 beantworten. Wir prüfen in jedem Einzelfall den Bedarf und vermitteln nur Pflegekräfte, die diesem Bedarf entsprechen. In unserem Portfolio an BetreuerInnen sind sowohl Pflegekräfte mit einer Ausbildung im medizinischen Umfeld (Krankenschwestern, KrankenpflegerInnen), einer abgeschlossenen Ausbildung in sozialen Berufen als auch solche, mit hoher sozialer und fürsorglicher Kompetenz. Die Vorauswahl treffen wir anhand dieser Qualifikationen der Pflegekraft, die endgültige Entscheidung für die richtige Betreuerin treffen die pflegebedürftigen Personen und deren Angehörige.

 

Wie steht es bei der Pflege daheim um die medizinische Versorgung?

Die BetreuerInnen in der häuslichen Pflege sind keine Ärzte. Daher muss im Bedarfsfall ein Arzt oder Notdienst hinzugezogen werden.

Handelt es sich um einen akuten Notfall, wird die Pflegekraft umgehend einen Arzt oder die Rettung rufen und für die medizinische Versorgung sorgen. Handelt es sich um eine permanente medizinische Betreuung, kann diese von der Pflegekraft nicht durchgeführt werden.

Geht es jedoch lediglich um die regelmäßige Einnahme wichtiger Medikamente, so wird die Betreuerin für diese sorgen.

Bei kleineren medizinischen Interventionen, wie beispielsweise Injektionen oder Infusionen sowie einer Blutabnahme oder einen Verbandswechsel, kann ein ambulanter medizinischer Dienst zur Pflege zu Hause hinzugezogen werden.

 

Sind die Kosten der Betreuung und Pflege zu Hause nicht zu hoch?

Die Kosten für die Betreuung daheim sind von vielen Faktoren abhängig.

  • Wie viele Stunden an Betreuung pro Tag werden benötigt? Geht es um eine 24-Stunden-Pflege oder nur um einige Stunden am Tag, für Körperpflege, Haushaltshilfe, etc.?
  • Sind die Voraussetzungen für etwaige Förderungen durch staatliche Institutionen gegeben?
  • In welcher Pflegestufe ist die pflegebedürftige Person?
  • Welche Aufgaben soll die Betreuungskraft übernehmen?
  • Und noch einiges mehr

Sehr oft sind es die Kosten, die auf den ersten Blick gegen eine Pflege daheim sprechen. Aus unserer Erfahrung in der 24-Stunden-Betreuung können wir Ihnen jedoch versichern, dass wir noch für jeden Fall eine finanziell faire und vor allem leistbare Lösung gefunden haben, zumal wir auch beim Ansuchen um Förderungen sowie das Pflegegeld und bei der Festlegung der zustehenden Pflegestufe behilflich sind.

 

Sind die örtlichen und baulichen Gegebenheiten für eine Pflege zu Hause geeignet?

Oftmals ist es notwendig, die örtlichen Bedingungen an den Pflegebedarf anzupassen. Dies kann ein tatsächlicher Nachteil der Pflege zu Hause sein.

Beispielsweise kann ein Treppenlift erforderlich sein oder das Zimmer der pflegebedürftigen Person muss ins Parterre verlegt werden. Türstöcke müssen eventuell angepasst werden, wenn ein Rollstuhl durchpassen soll. Die Wohnung, das Haus, muss barrierefrei gestaltet werden.

Im Falle einer 24-Stunden-Pflege muss ein separates Zimmer für die Pflegekraft zur Verfügung stehen.

Diese Bedingungen müssen eventuell für die Pflege zu Hause geschaffen werden, damit diese einwandfrei funktioniert. In vielen Fällen ist dies nicht nötig, es muss jedoch in die Entscheidungsfindung mit einfließen.

 

Fazit zur Pflege zu Hause

Ob Sie die erwähnten Nachteile als solche betrachten, oder die Vorteile für Sie und Ihre lieben Angehörigen überwiegen, können nur Sie im gemeinsamen Gespräch herausfinden. Die Entscheidung für oder gegen eine Pflege zu Hause kann Ihnen niemand abnehmen. Wir können Ihnen aber bei der Entscheidungsfindung helfen, wenn Sie das möchten.

Unser Angebot an Sie: Setzen wir uns in Ruhe zusammen und wägen wir die Vor- und Nachteile in Ihrem ganz speziellen Fall gemeinsam ab. Ihre Situation ist speziell, Ihre Voraussetzungen sind speziell und Sie und Ihr pflegebedürftiger Angehöriger sind speziell. Das muss bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt werden.

Das Gespräch ist für Sie absolut unverbindlich und kostenlos. Es soll Ihnen lediglich dabei helfen, die beste Entscheidung für sich oder einen geliebten Angehörigen zu treffen.

Unverbindlich anfragen | Kostenlos aus Österreich: 0800 070 170 | Kostenlos aus Deutschland: 0800 000 34 84